Anwalt Arbeitsrecht

Kündigung erhalten? Fachanwalt Alexander Bredereck setzt Ihre Vorstellungen durch: AbfindungKündigungsschutzklage, bundesweite Vertretung vor allen Arbeitsgerichten. Bredereck Willkomm Rechtsanwälte: Kündigungsschutz ist unsere Leidenschaft, wir beraten zu allen Fragen rund um Kündigung und Abfindung, mit mehr als 19 Jahren anwaltlicher Erfahrung im Kündigungsschutzrecht.


Arbeitnehmertipps: Krankheit und Belastungen am Arbeitsplatz

Psychische Erkrankungen am Arbeitsplatz: Wann droht die Kündigung? Wie verhält man sich richtig?

Befürchten Sie Nachteile, eine Kündigung wegen psychischer Erkrankungen? Fachanwalt Bredereck hilft: 030.40004999.
Anwalt Kündigung

Psychischer Erkrankungen nehmen am Arbeitsplatz im Verhältnis zu anderen Krankheiten stark zu. Arbeitnehmer sind immer häufiger und länger krank geschrieben wegen Migräne, einer Depression und anderen Belastungen. Diese Mitarbeiter haben es regelmäßig nicht leicht, ihnen drohen Nachteile, bis hin zu einer Kündigung wegen Krankheit. Fachanwalt Bredereck sagt, wie sich eine Kündigung vermeiden lässt und wie man eine möglichst hohe Abfindung sichern kann.

 

Wann droht dem Arbeitgeber eine Kündigung wegen Krankheit im Fall einer psychischen Erkrankung? Wenn ein Arbeitnehmer über Jahre länger als sechs Wochen jährlich wegen einer Arbeitsunfähigkeit fehlt, kommt eine Kündigung wegen Krankheit in Betracht. Allerdings muss der Arbeitgeber einiges beachten; es gibt eine Reihe von Vorgaben, die den Arbeitnehmer vor einer krankheitsbedingten Kündigung schützen: Das betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) beispielsweise, die negative Gesundheitsprognose und die Tatsache, dass man eine Kündigung nicht auf Fehlzeiten stützen kann, die der Arbeitgeber durch seine Arbeitsbedingungen verursacht hat. Worauf Arbeitnehmer mit psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz achten müssen, erfahren Sie hier.

 

Sollte man die Diagnose einer psychischen Erkrankung dem Arbeitgeber mitteilen? Darüber und über das Fragerecht des Arbeitgebers bei psychischen Erkrankungen informiert Anwalt für Arbeitsrecht Bredereck hier.


Was tun bei Depressionen am Arbeitsplatz? Alexander Bredereck informiert

Depressiven Arbeitnehmern droht oft die Kündigung. Hilfe erhalten sie von Fachanwalt für Arbeitsrecht Bredereck.
Anwalt Abfidnung

Wer an einer Depression leidet oder an einer anderen psychischen Erkrankung, fürchtet oft um seinen Arbeitsplatz. Depressive Arbeitnehmer stecken in einer Zwickmühle: Gehen sie zur Arbeit, begehen sie Fehler; und wenn sie sich krank melden, dauert das meist so lange, dass sie die Kündigung wegen lang andauernder Krankheit riskieren. Hinzu kommt: Mobbing durch Kollegen. Gern zeigt man mit dem Finger auf den psychisch erkrankten Kollegen, um von den eigenen Problemen abzulenken. Anwalt für Arbeitsrecht Bredereck hilft Arbeitnehmern mit psychischen Erkrankungen und gibt Tipps, wie man sich bei einer Depression am Arbeitsplatz verhalten sollte.

 

In der SAT.1-Sendung „So ist Depression“ erklärt Fachanwalt Bredereck, was der depressive Arbeitnehmer tun kann, um seine Situation zu verbessern, und wie der Arbeitgeber ein Umfeld am Arbeitsplatz schaffen kann, das dem depressiven Mitarbeiter weiterhilft. In mehreren Videoserien, beispielsweise über psychische Erkrankungen am Arbeitsplatz, zeigt Anwalt Bredereck, wie man sich gegen eine Kündigung wegen psychischer Erkrankung wehrt, was man tun kann bei Mobbing am Arbeitsplatz und wie man eine hohe Abfindung sichert. Erfahren Sie mehr: Was tun bei Depressionen am Arbeitsplatz?

Kündigung erhalten? Probleme am Arbeitsplatz wegen einer Depression oder anderer psychischer Probleme? Rufen Sie Anwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck an unter 030.40004999 für eine kostenlose und unverbindliche Ersteinschätzung Ihrer Rechte am Arbeitsplatz.


Vorbereitung auf das BEM-Gespräch: Verhaltenstipps für Arbeitnehmer von Anwalt Bredereck

Ihr Arbeitgeber will ein BEM durchführen und lädt Sie zu einem Gespräch? Tipps hat Anwalt für Arbeitsrecht Bredereck.
Kündigung Krankheit

Was muss ein Arbeitnehmer beachten, wenn er zu einem BEM-Gespräch geladen wird? Für Arbeitnehmer, mit denen ein betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) wegen häufiger krankheitsbedingter Arbeitsabwesenheit durchgeführt werden soll, ist das eine wichtige Frage. Ein Baustein des BEM ist das sogenannte BEM-Gespräch zwischen Arbeitnehmer und mehreren Beteiligten auf Arbeitgeberseite. Warum eine sorgsame Vorbereitung auf das BEM-Gespräch so wichtig ist und welche Fallen es dort für Arbeitnehmer gibt, erklärt Arbeitsrechtler und Kündigungsschutzexperte Alexander Bredereck.

 

Warum gibt es das betriebliche Eingliederungsmanagement? Ziel des BEM und damit auch der Gespräche, die dort statt finden, ist die Wiedereingliederung des Arbeitnehmers in den Arbeitsablauf unter Rücksichtnahme auf seine besonderen Bedürfnisse und Einschränkungen. Und: In Zukunft sollen krankheitsbedingte Fehlzeiten abgebaut werden. Das betriebliche Eingliederungsmanagement ist aber auch eine Voraussetzung der krankheitsbedingten Kündigung. Grob gesagt: Ohne BEM keine Kündigung wegen Krankheit

 

Wie kann der Arbeitnehmer Nachteile im BEM vermeiden? Wenn der Arbeitnehmer gut vorbereitet in das betriebliche Eingliederungsmanagement geht und eine Reihe von Hinweise zum BEM-Gespräch beachtet, macht er es seinem Arbeitgeber regelmäßig schwerer, ihm wegen krankheitsbedingter Fehlzeiten zu kündigen. Und er verbessert damit seine Chancen auf eine Abfindung, sollte es doch zu einer Kündigung kommen. Mehr...


Risiko Kündigung wegen vorgetäuschter Arbeitsunfähigkeit: Was tun bei einer Vorladung durch den MDK?

Erwägt Ihr Arbeitgeber die Kündigung? Lädt der MDK Sie vor? Warum das kein Grund zur Panik ist, erklärt Anwalt Bredereck.
Anwalt Abfindung

Ein häufig krankgeschriebener Mitarbeiter ist dem Arbeitgeber meistens ein Dorn im Auge. Regelmäßig wird nach Wegen gesucht, den Arbeitnehmer loszuwerden, beispielsweise mit einer Kündigung wegen Krankheit, oder: wegen Arbeitszeitbetrugs mit einer verhaltensbedingten oder fristlosen Kündigung. Mit welcher Strategie sich der Arbeitnehmer am besten wehrt, erklärt Fachanwalt Bredereck.

Kündigung wegen Krankheit oft unwirksam. Gute Karten hat der Arbeitnehmer im Fall einer Kündigung wegen häufiger oder langanhaltender Krankheit. Bei einer krankheitsbedingten Kündigung muss der Arbeitgeber strenge arbeitsrechtliche Vorgaben einhalten. Was selten gelingt, weshalb es hier häufig zu hohen Abfindungszahlungen kommt.

Oder man kündigt einem krankgeschriebenen Arbeitnehmer verhaltensbedingt. Und zwar nicht, weil der Mitarbeiter krank ist, sondern, weil er in Wirklichkeit gesund ist! Und weil er sie dem Arbeitgeber nur vorgaukelt, die Arbeitsunfähigkeit. Kann der Arbeitgeber diese Trickserei nachweisen, hat er regelmäßig den Kündigungsgrund, den er braucht, um den Mitarbeiter loszuwerden, beispielsweise mit einer fristlosen Kündigung. Doch wie kann er nachweisen, dass der Arbeitnehmer die Unwahrheit sagt? Mit einer ärztlichen Untersuchung durch den MDK, den Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen? Mehr...


Was tun bei Mobbing am Arbeitsplatz? Verhaltenstipps vom Arbeitsrechtler

Anwalt Bredereck: Bei Mobbing am Arbeitsplatz riskieren Arbeitnehmer die Kündigung und ihre Gesundheit.
Kündigung Mobbing

Arbeitnehmer, die am Arbeitsplatz gemobbt werden, leiden oft doppelt. Das Mobbing belastet sie, was nicht selten zu chronischen Erkrankungen führt. Und ihr Arbeitsplatz ist gefährdet, denn: viele Mobbingopfer erhalten früher oder später die Kündigung. Dazu muss es nicht kommen! Der Arbeitnehmer kann sich Verhaltensweisen und Strategien aneignen, die verhindern, dass man zum leichten Mobbingopfer wird. Und man kann sich zur Wehr setzen gegen das Mobbing im Kollegenkreis. Wie das geht, weiß der auf Kündigungsschutz und Abfindung spezialisierte Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck.

 

Viele Kündigungen haben ihren Ursprung in einer Mobbingsituation. Zur Kündigung oder zu einer Erkrankung wegen Mobbings muss es nicht kommen! Mobbing kann man im Anfangsstadium stoppen. Gegen den oder die Mobbingtäter kann man sich wehren, und gegen den Arbeitgeber, der das Mobbing zulässt oder fördert. In einer Videoserie „Mobbing – Tipps für Arbeitnehmer“ sagt Fachanwalt Bredereck, wie man aus einer beginnenden Mobbingsituation herauskommt, Mobbing im Keim erstickt und eine Mobbingsituation eindämmt. Kurz gefasst: Reden Sie! Suchen Sie sich Verbündete! Und starten Sie zum Gegenangriff! Hier erfahren Sie mehr.

 

Wer als gemobbter Arbeitnehmer eine Kündigung erhalten hat, kann sich dagegen mit einer Kündigungsschutzklage wehren. Erfahren Sie von Anwalt Bredereck, ob sich eine Klage lohnt und wie realistisch es ist, eine hohe Abfindung zu erhalten. Eine kostenlose und unverbindliche Ersteinschätzung erhalten Sie von Anwalt Bredereck unter 030.40004999.


Arbeitnehmertipps: Stellenabbau

Jobunsicherheit bei Siemens? Tipps vom Arbeitsrechtler

Bietet Siemens Ihnen einen Aufhebungsvertrag an? Fachanwalt für Arbeitsrecht Bredereck überprüft das Angebot, kostenlose und unverbindliche Erstberatung: 030.40004999.
Anwalt

Siemens will rund 900 Arbeitsplätze in Berlin abbauen. Das berichtet die Berliner Morgenpost am 16.11.2017. Schwerpunkte des Arbeitsplatzabbaus: Das Gasturbinenwerk in der Moabiter Huttenstraße beziehungsweise Sickingenstraße, und das Dynamowerk an der Nonnendammallee beziehungsweise am Rohrdamm. Wie will Siemens die Arbeitsplätze abbauen? Zunächst „mit freiwilligen Vereinbarungen“, und das kann bedeuten: mit Aufhebungsverträgen und Abfindungsangeboten. Abfindungs-Experte Fachanwalt für Arbeitsrecht Bredereck sagt Arbeitnehmern, worauf es jetzt ankommt.

 

Das Wichtigste zuerst: Unterschreiben Sie nichts ohne professionellen Rat! Auch wenn Siemens Ihnen scheinbar ein gutes Abfindungs-Angebot macht: Gemessen am Kündigungsschutz, den Sie an Ihrem jetzigen Arbeitsplatz genießen, ist das Angebot vielleicht deutlich zu gering. Auch wichtig: Wie sieht es mit dem Arbeitszeugnis aus? Droht eine Sperrzeit für den Bezug von Arbeitslosengeld? Darüber sollte man sich informieren, bevor man einen Aufhebungsvertrag unterschreibt.

 

Unterschriebene Aufhebungsverträge kann man (fast nie) rückgängig machen! Man kann Aufhebungsverträge anfechten – wenn Drohung und Täuschung im Spiel sind; unwahrscheinlich bei einem Arbeitgeber wie Siemens. Rufen Sie zuerst einen Experten für Kündigungsschutz an, nachdem Siemens Ihnen einen Aufhebungsvertrag oder Abwicklungsvertrag vorlegt, am besten einen Fachanwalt für Arbeitsrecht, der auf Kündigung und Abfindung spezialisiert ist. Lassen Sie sich Bedenkzeit geben, jeder professionelle Arbeitgeber wird Ihnen genug Zeit geben, das Angebot überprüfen zu lassen. Mehr...

 

Stellenabbau bei Uniper: Erfahren Sie mehr, im Video von Fachanwalt Alexander Bredereck.


Aufhebungsverträge bei der Allianz? Die wichtigsten Tipps von Anwalt Bredereck

Stellenabbau in der Versicherungsbranche? Bietet die Allianz Aufhebungsverträge an? Abfindungsexperte Bredereck hilft.
Stellenabbau Anwalt

Beim Versicherungsriesen Allianz plane man den Abbau von bis zu 5000 Stellen in den kommenden Jahren. Das hat das Manager Magazin online am 21.06.2018 berichtet. Die Allianz hat prompt dementiert: „Aus der Luft gegriffen“ seien diese Zahlen, so der Versicherer laut Handelsblatt online am selben Tag. Allerdings: Die Allianz habe einen zukünftigen Stellenabbau dem Handelsblatt zufolge ausdrücklich nicht ausgeschlossen. Kommt es in naher Zukunft bei der Allianz zu Aufhebungsverträgen und Abfindungsangeboten? Wie können sich die Mitarbeiter darauf am besten vorbereiten?

Will ein Arbeitgeber die Belegschaft reduzieren, bietet man oft erst einmal Aufhebungsverträge an. Sie sind gedacht als Anreiz für den Arbeitnehmer, dass er freiwillig seinen Arbeitsplatz verlässt. Und: Der Arbeitgeber möchte sich mit diesen Angeboten die Folgekosten von Kündigung und Kündigungsschutzklage sparen. Ein Aufhebungsvertrag hat für den Arbeitgeber viele Vorteile - vorausgesetzt der Arbeitnehmer stimmt dem ohne weiteres zu.

 

Was muss ein Arbeitnehmer bei einem Aufhebungsvertrag beachten? Einiges! Arbeitsrechtler und Kündigungsschutzexperte Alexander Bredereck nennt die wichtigsten Tipps, die ein Arbeitnehmer beachten muss, wenn man ihm einen Aufhebungsvertrag vorlegt. Mehr...


Auch interessant:

Kündigungsschutz in der Schwangerschaft

Kündigung erhalten während der Schwangerschaft? Wehren Sie sich: Kündigungsschutzklage mit Fachanwalt Bredereck.
Kündigungsschutzklage Schwangerschaft

Sie haben eine Kündigung erhalten, als schwangere Arbeitnehmerin? Was Sie dagegen tun können, sagt Ihnen Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck! Haben Sie oder Ihr Arbeitgeber zum Zeitpunkt der Kündigung nichts von Ihrer Schwangerschaft gewusst? Auch hier weiß Anwalt Bredereck, wie Sie vorgehen, um sich mit einer Kündigungsschutzklage auf Ihren Arbeitsplatz zurück zu klagen oder eine hohe Abfindung zu erreichen.

Fachanwalt für Arbeitsrecht Bredereck hat Tipps für schwangere Arbeitnehmerinnen. Wollen Sie nach einer Kündigung eine hohe Abfindung erreichen, oder auf Ihren Arbeitsplatz zurückkehren? Was, wenn die Arbeitnehmerin sich noch in der Probezeit befindet? Antworten erhalten Sie von Anwalt Bredereck in einem Kurz-Video, oder in einer kostenlosen und unverbindlichen telefonischen Ersteinschätzung unter seiner Kündigungshotline 030.40004999.

Vorab das Wichtigste: Handeln Sie! Gehen Sie am Tag Ihrer Kündigung zum Anwalt oder Fachanwalt für Arbeitsrecht! Bitten Sie notfalls Ihren Partner oder eine Vertrauensperson, für Sie zum Anwalt zu gehen. Nutzen Sie den Kündigungsschutz, den Sie als Schwangere genießen!

 

Erfahren Sie mehr: Ihre Klagechancen bei einer Kündigung in der Schwangerschaft.

Wenn Sie sich, liebe Leserinnen und Leser, für Kündigung, Sperrzeit und Arbeitslosengeld interessieren, folgen Sie bitte diesem Link


Kündigung von Whistleblowern

Bevor Sie eine Kündigung riskieren: Anwalt für Arbeitsrecht Bredereck berät Whistleblower unter 030.40004999.
Whilstleblower Kündigung Anwalt

Sie vermuten Missstände bei Ihrem Arbeitgeber oder beobachten Straftaten an Ihrem Arbeitsplatz? Sie wollen Ihrem Arbeitgeber helfen, den Missstand zu beseitigen? Sie wollen das offenlegen, vielleicht Strafanzeige erstatten? Wenn Sie jetzt nicht aufpassen und die Vorgaben vom Bundesarbeitsgericht nicht einhalten, riskieren Sie die Kündigung Ihres Arbeitsverhältnisses, auch wenn Ihre Vorwürfe begründet sind. Mehr über die arbeitsrechtliche Situation von Hinweisgebern („Whistleblower“) erfahren Sie von Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck.

 

Achtung: Whistleblower riskieren die Kündigung! In der Bundesrepublik werden Hinweisgeber oder Whistleblower vom Gesetzgeber nicht hinreichend geschützt. Arbeitsrechtlich droht ihnen die Kündigung, wenn sie mit den Missständen an die Öffentlichkeit gehen oder eine Strafanzeige gegen ihren Arbeitgeber erstatten. 

 

Die Vorgaben des Bundesarbeitsgerichts zum Whistleblowing. Um keine Kündigung wegen Whistleblowings oder wegen der Strafanzeige gegen den Arbeitgeber zu riskieren, gibt das Bundesarbeitsgericht folgendes vor: Der Arbeitnehmer muss die Tatsachen rund um den Missstand belegen können, bevor er damit in die Öffentlichkeit geht; notfalls muss er auf eigene Faust recherchieren. Und er muss zuerst für "innerbetriebliche Abhilfe" sorgen, wodurch der Arbeitnehmer durchaus in Schwierigkeiten geraten kann. Mehr...

 

Falls Sie, liebe Leser, mehr erfahren wollen über Kündigungen wegen Whistleblowings oder wegen einer Strafanzeige gegen den Arbeitgeber, folgen Sie bitte diesem Link. Dort erklärt Ihnen Anwalt Bredereck, was Sie tun können, um Ihren Arbeitsplatz zu schützen. Eine Video-Reihe von Fachanwalt Bredereck über den gesetzlichen Schutz von Whistleblowern, und über die Pläne der EU und des deutschen Gesetzgebers über entsprechende Gesetzesänderungen finden Sie hier.


Erfahren Sie mehr:

Die ersten Schritte nach der Kündigung

Kündigung erhalten? Fachanwalt für Arbeitsrecht Bredereck informiert Sie über die wichtigsten Schritte und Fristen.
Anwalt Arbeitsrecht

Die Kündigung liegt auf dem Tisch: Was sind die ersten Schritte? Praxis-Tipps für Arbeitnehmer von Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck.

 

Erster Schritt: Sich arbeitslos melden. Und zwar noch am selben Tag, spätestens am nächsten. Damit vermeidet man eine Sperrzeit, die von der Bundesagentur für Arbeit auch verhängt werden kann, wenn sich der Arbeitnehmer nach der Kündigung zu spät arbeitslos meldet.

 

Zweiter Schritt: Kann man die Kündigung sofort zurückweisen? Hierfür hat der Arbeitnehmer höchstens 3 Tage Zeit. Sinnvoll ist das, wenn jemand die Kündigung unterschrieben hat, der das rechtlich gar nicht darf. Ein erfahrener Arbeitsrechtler erklärt, worauf es da ankommt – am besten ein Anwalt oder Fachanwalt für Arbeitsrecht, den man gleich nach der Kündigung um Rat fragen sollte.

 

Dritter Schritt: Kündigungsschutzklage prüfen. Auch das muss schnell gehen, weil man gegen seine Kündigung nur binnen 3 Wochen gerichtlich vorgehen kann. Wer um seinen Job kämpfen oder eine Abfindung sichern will, sollte die Aussichten einer Kündigungsschutzklage prüfen, und zwar am besten in den ersten Tagen nach der Kündigung.

Vierter Schritt: Was schuldet einem der Arbeitgeber noch? Lohnansprüche, Prämien, Sonderzahlungen, Ansprüche wegen Urlaubs oder Überstunden: Solche Ansprüche muss man üblicherweise innerhalb von 1 Monat direkt beim Arbeitgeber anmelden. Das steht in den meisten Arbeitsverträgen unter dem Stichwort „Ausschlussfristen“. Mehr...


Betriebsbedingte Kündigung: Hohe Abfindung sichern mit Anwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck

Haben Sie eine betriebsbedingte Kündigung erhalten? Erfahren Sie, welche Chancen Sie auf eine hohe Abfindung haben.
Anwalt Arbeitsrecht

Ohne das Kündigungsschutzgesetz stünden viele Arbeitnehmer im Regen. Es schützt vor Kündigungen nach Gutdünken, bei betriebsbedingten Kündigungen schreibt es vor, was der Arbeitgeber beachten muss. Verstößt der Arbeitgeber gegen das Arbeitsrecht, hat der Arbeitnehmer regelmäßig die Wahl: Er bewirkt seine Wiedereinstellung oder er verhandelt eine Abfindung - beides geht regelmäßig nur mit einer Kündigungsschutzklage.


Hohe Abfindung regelmäßig nur mit Kündigungsschutzklage. Für betriebsbedingte Kündigungen gilt dasselbe, was für alle anderen Kündigungen gilt: In den meisten Fällen bietet nur die Kündigungsschutzklage einen günstigen Verhandlungsrahmen für eine hohe Abfindung.

Betriebsbedingte Kündigungen häufig rechtswidrig. Häufig verstoßen Arbeitgeber mit einer betriebsbedingten Kündigung gegen das Kündigungsschutzgesetz; die Gründe reichen von einer fehlerhaften Sozialauswahl über Mängel in der Begründung der unternehmerischen Entscheidung bis zum milderen Mittel, das der Arbeitgeber übersehen hat.

Betriebsbedingte Kündigung, Abfindung und Arbeitslosengeld. Wer betriebsbedingt gekündigt wurde und eine hohe Abfindung sichern will, sorgt sich auch um das das Arbeitslosengeld. Wann gefährdet eine Abfindung das Arbeitslosengeld? Wann droht eine Sperrzeit durch die Bundesagentur für Arbeit? Welche Folgen hat ein Aufhebungsvertrag für den Bezug des Arbeitslosengeldes? Mehr...


Was Sie erwartet, wenn Sie Fachanwalt Bredereck beauftragen

Sie haben eine Kündigung erhalten, oder eine Kündigung steht bevor? Fachanwalt Bredereck hilft Ihnen bundesweit.
Anwalt Kündigung

Sie wollen Kündigungsschutzklage einreichen, für eine hohe Abfindung kämpfen, oder suchen Hilfe bei einer Drucksituation am Arbeitsplatz? Lernen Sie Fachanwalt Bredereck kennen, und die Mitarbeiter seiner Fachanwaltskanzlei für Arbeitsrecht!

Machen Sie sich ein Bild von der Arbeit von Fachanwalt Bredereck. Rufen Sie ihn oder seine Mitarbeiter an, schreiben Sie eine Mail oder nutzen Sie das Online-Kontaktformular, besuchen Sie seine Fachanwaltskanzleien für Arbeitsrecht. Gleich, wie Sie in Kontakt treten: Sie werden in kurzer Zeit eine Antwort erhalten, beispielsweise von Nadine, der Rechtsanwalts-Fachangestellten von Alexander Bredereck, oder von Philipp, seinem wissenschaftlichen Mitarbeiter. Nadine und Philipp bereiten Sie auf das Beratungsgespräch mit Fachanwalt Bredereck vor.


Kontakt aufgenommen? Wie geht es weiter? Wenn Sie wünschen, erklärt Ihnen Fachanwalt Bredereck in einem kostenlosen Erstgespräch, welche Chancen Ihre Kündigungsschutzklage hat und wie hoch Ihre Abfindung sein kann. Gehen Sie mit Fachanwalt Bredereck gegen Ihre Kündigung vor, haben Sie weiterhin die Wahl: persönliche Beratungsgespräche in seiner Fachanwaltskanzlei, Kommunikation per Mail, oder am Telefon. 


Möchten Sie mehr erfahren, wie Fachanwalt Bredereck vorgeht? Lernen Sie seine Fachanwalt-Strategie kennen, informieren Sie sich: Muster-Kündigungsschutzklage, Muster-Schreiben an Arbeitgeber, Muster-Beratungsschreiben, Muster-Abfindungsvergleich, alle zum kostenlosen download. Mehr...

Transparenz: Video-Serie Kündigungsschutzklage. Schritt für Schritt führt Fachanwalt Bredereck durch die Phasen einer Kündigungsschutzklage: vom ersten telefonischen Beratungsgespräch bis zur Abfindungs-Vereinbarung mit Ihrem Arbeitgeber. In Kurzvideos erklärt Anwalt Bredereck seine anwaltliche Strategie; Sie erfahren, wie Fachanwalt Bredereck eine Klage vor dem Arbeitsgericht führt, und was nötig ist, um gegen eine Kündigung vorzugehen und eine hohe Abfindung zu erreichen. Informieren Sie sich mit der Video-Serie Kündigungsschutzklage: Mehr...

 


Erfahrungen & Bewertungen zu Alexander Bredereck
Anwalt Kündigung